Bangkok – die wohl abwechslungsreichste Stadt in Asien – und für mich in der Welt! 4-5 Mal waren wir jetzt dort und immer wieder gibt es etwas neues zu entdecken! Entweder nachts, wenn das Nachtleben erwacht oder tagsüber, in all den Gassen, Stadtvierteln, Klongs, Tempeln und Shopping Malls! Hier ist einfach für jeden was dabei!

In der Khaosan Road, wo sich die Hostels, Massagesalons, Shops und Bars aneinander reihen, treffen sich Backpacker aus aller Welt. Ein bisschen überbewertet, es gibt günstigere und bessere Viertel in Bangkok. Aber da soll sich jeder selber seine Meinung bilden. Das schöne ist aber, dass der Sanam Luang Park direkt um die Ecke ist. Dort treffen sich abends die Einheimischen und Kinder lassen ihre Drachen steigen. Decke, etwas zu Trinken und Essen mitnehmen und die Abendsonne genießen! Einfach großartig! 

Und wenn es dann dunkel geworden ist,  schlendert man zum Fluss Chao Phraya und schaut sich den beleuchteten Tempel Wat Arun an.

Und jetzt wird es spannend. Es wird Nacht in dieser Stadt, die niemals schläft (falsch – ab 2 Uhr wird es langsam ruhiger). Unser Viertel ist die Nana-Gegend. Restaurants, Bars, Hotels, Shops, Garküchen, und – das gehört halt zu Bangkok – das Rotlichtmilieu!

Was hier abends abgeht, kann man kaum in Worte fassen. Die Prostitution, die alten Kerle und die jungen Mädchen, die Lady-Boys, die Lichter – man ist in einer völlig anderen Welt gefangen; entsetzt, fasziniert – alles auf einmal. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.